Wer wir sind

Das macht uns aus
Das macht uns aus
Das macht uns aus

Man muss nicht blutsverwand sein, um eine Familie zu bilden!

Den Anfang machten wir, Roland Dietz und Svenja Oppermann, im Jahr 2010. Wir arbeiteten bereits seit vielen Jahren in der Branche der Zeitarbeit. Im Laufe der Zeit als Angestellte (Roland als Regionalleiter und ich als Personaldisponentin) mussten wir feststellen, dass hier einige Punkte und Ansätze nicht gänzlich unseren persönlichen und moralischen Überzeugungen entsprochen haben. Daher können wir leider nachvollziehen, warum die Zeitarbeit häufig gegen einen schlechten Ruf zu kämpfen hat. Doch dem vorweggenommen – es gibt immer auch Gute! Für unser Geschätfsleitungsteam haben wir auch noch einen Guten gefunden: seit 2018 verstärkt uns Maximilian Wagner.

oben: Svenja Oppermann, links: Maximilian Wagner, rechts: Roland Dietz

Wir wollen es besser machen
Wir wollen es besser machen

Wir wollen es besser machen

Nach dem immer bewusster werdenden Wunsch, die Umgangsweisen zu verändern und ein „Miteinander“ zu gestalten, haben wir den Entschluss gefasst, es in unserem eigenen Unternehmen zu verwirklichen und besser zu machen. Es war eine wirtschaftlich schwierige Zeit so kurz nach der Finanzkrise… „In den heutigen Zeiten kündigt man doch nicht freiwillig seinen Job und macht sich nicht auch noch selbstständig …“ – haben sie uns gesagt. Auch von finanzieller Unterstützung durch eine Bank war nur zu träumen. Doch der Entschluss stand fest. Somit fingen wir also tatsächlich mit und bei Null an. Heute sind wir sehr froh darüber, dass es genau so war, denn es hat uns viel gelehrt.

Seither ist es unser Ziel die positiven Aspekte und den Ursprungsgedanken der Arbeitnehmerüberlassung gemeinsam mit unseren Mitarbeitern und Kunden zu beweisen. Durch eine enge Zusammenarbeit, sowie einem immer währendem Austausch untereinander, hat sich zusätzlich die Direktvermittlung entwickelt. Mittlerweile erfreuen wir uns in zahlreichen Fällen das Bindeglied zwischen Arbeitsuchenden und Unternehmen zu sein. Besonders stolz sind wir, dass sich auch große Konzerne mit unserer Philosophie identifizieren können.

Ein Unterschied machen

Das unterscheidet uns von den anderen

Oft werden wir gefragt, was uns denn von Anderen unterscheidet. Nun ja, sicherlich können wir von uns behaupten, dass unsere Mitarbeiter überdurchschnittliche Löhne bekommen und dadurch zufriedener sind, wir aufgrund des familiären Hintergrundes den Fokus auf zwischenmenschlicher Ebene liegen und dass wir unseren Mitarbeitern Hilfestellungen bieten, die über ein übliches Arbeitsverhältnis hinaus gehen. Jedoch wird es wohl hauptsächlich damit zusammenhängen, dass wir beide unseren Start in die Zeitarbeitsbranche tatsächlich selbst als Zeitarbeitnehmer hatten. Wir wissen uns mit jedem einzelnen unserer Mitarbeiter zu identifizieren. Wir wissen, wie es ist, am ersten Tag in einem neuen Einsatz. Vor allem wissen wir aber auch, was es uns damals leichter gemacht hätte und genau das setzen wir heute um. Zum Beispiel begleiten unsere Disponenten Mitarbeiter am ersten Tag ihres neuen Arbeitseinsatzes um sicherzustellen, dass alles so reibungslos wie möglich klappt.

Mittlerweile sind wir zu einer großen ADIRO-Familie herangewachsen. Bodenständigkeit, Loyalität, Menschlichkeit und vor allem das Familiengefühl haben wir fortgeführt wie am ersten Tag! Wir sind sehr stolz, dass wir bisher sooo viele Menschen auf ihrem beruflichen Werdegang begleiten durften und freuen uns auf viele, viele mehr!

An unsere Mitarbeiter, die ehemaligen wie zukünftigen, die internen wie externen, an alle Interessenten, Kunden und Geschäftspartner – vielen Dank für Euer Vertrauen!

Subsidiärhaftung
Subsidiärhaftung
Subsidiärhaftung

Subsidiärhaftung

Grundsätzlich sind Zeitarbeitsunternehmen als Arbeitgeber verantwortlich die Sozialabgaben zur Sozialversicherung, die Beiträge zur Unfallversicherung bei der Berufs­genossenschaft sowie die Lohnsteuer an das Finanzamt abzuführen.

Kommt das Zeitarbeitsunternehmen dieser Verpflichtung, zum Beispiel aufgrund von Insolvenz, nicht ordnungsgemäß nach, haftet der Entleiher (das Kundenunternehmen) für die geschuldeten Abgaben. Hiermit soll der Mitarbeiter (als schwächste Vertragspartei) geschützt werden. Dies bis zu vier Jahre nach Ablauf des Jahres der Überlassung. Dabei ist obsolet, dass den Entleiher an der Misere keine Schuld trifft.

Unsere Tipps:

Arbeiten Sie nur mit Zeitarbeitsunternehmen zusammen, welche Ihnen stets aktuelle Unbedenklichkeits­bescheinigungen vorlegen können.

  • mindestens dreier verschiedener Krankenkassen (diese sind i.d.R. 3 Monate gültig).
  • Unbedenklichkeits­bescheinigung des Finanzamtes (i.d.R. 1 Jahr gültig).
  • Unbedenklichkeits­bescheinigung der Berufs­genossenschaft (i.d.R. 1 Jahr gültig).
  • Eine unbefristete Arbeitnehmer­überlassungs­erlaubnis gibt zusätzliche Sicherheit.
  • Auch die Mitgliedschaft in einem Arbeitgeberverband wie dem BAP oder IGZ sprechen für ein verantwortungsvolles Zeitarbeits­unternehmen.
  • Eine Auskunft über die Bonität des Zeitarbeits­unternehmens z.B. bei Creditreform würden wir empfehlen.

Bitte beachten Sie, dass diese Tipps keine 100%ige Sicherheit bieten.

Sprechen Sie uns gerne an für nähere Informationen zur Subsidiärhaftung.

Das sagen unsere Kunden

Für jede Deiner Fragen sind wir persönlich für Dich da!

Oberwesel | Bad Kreuznach | München | Mainz | Darmstadt
Jetzt anfragen